22. März 2020
In Singen angekommen machten wir uns erst einmal auf den Weg zur Apotheke, um alle erforderlichen Medikamente und Pflegehilfsmittel zu besorgen. Mit dem riesigen Stapel an Rezepten betrat ich die Apotheke und der Herr der mich empfing staunte nicht schlecht und musste alles erst zwei mal überprüfen ehe er endlich anfing die Medikamente zusammen zu suchen. Diese stapelte er auf dem Tresen und der Turm wurde immer größer. Vieles war allerdings auch nicht auf Lager, so z.B. die 200 Spritzen...
11. März 2020
Kurz nach dem Frühstück ging es bereits los. Wir wurden mit dem Krankenwagen abgeholt und zu einer weiteren Klinik gefahren. Hier sollte ein Hörtest gemacht werden. Wir wurden in einen schalldichten Raum geführt und Yara durfte sich auf meinen Schoss auf einen Stuhl in der Mitte des Raumes setzen. Links und rechts von uns stand jeweils ein Lautsprecher und ein Monitor. Die Kleine bekam einen Kopfhörer aufgesetzt und es wurden verschiedene Töne abgespielt. Sie mussten dann jeweils auf ein...
25. Februar 2020
Am 20.01 konnten wir dann wieder bei unserem Kinderarzt hier in Singen die Fäden ziehen lassen. Die Kleine hatte nicht mal mehr Angst davor. Sie wusste, dass es ihr beim letzten Mal nicht weh getan hatte und so durfte der Arzt dieses Mal sogar ohne Zaubersalbe die Fäden ziehen. Das Ganze ging so schnell und war total unkompliziert und somit hatte sie zumindest das Pflaster am Kopf schon mal los. Am darauf folgenden Tag war dann die kurze Erholungszeit zu Hause schon wieder vorbei und wir...
18. Februar 2020
Während wir spielten, bemerkten wir plötzlich, dass die Stelle neben der rechten Schläfe, seitlich der Operationswunde, plötzlich anfing anzuschwellen. Ich erschrak so sehr und sagte gleich den Schwestern und Ärzten Bescheid. Mein Gott was ist das? Warum fing das an anzuschwellen? War etwas schief gelaufen an der Operation? Der Kloß in meinem Hals vergrößerte sich immer mehr und mein Herz pochte wie wild. Oh nein, bitte nichts Schlimmes, bitte keine weitere OP, bitte. Gott sei Dank...
10. Februar 2020
Am 06.01.2020 war es dann soweit. Bereits um 17 Uhr mussten wir uns wieder im Krankenhaus anmelden und kamen erneut auf die uns bereits bekannte Station Escherich. Freundlich führte man uns in ein freies Zimmer und die Kleine durfte sich ein Bett aussuchen. Sie entschied sich für das am Fenster. Wir räumten unsere Sachen ein und schon war es bereits Zeit für das übliche Abendessen. Dieses aß sie auch schnell und genüsslich auf, denn sie freute sich danach in ihrem höhenverstellbaren...
29. Januar 2020
Mit dem Krankenwagen ging es dann auch endlich zurück in die Kinderklinik und aufs Zimmer. Die netten Schwestern kamen auch gleich, schlossen sie wieder an die Monitore zur Überwachung an und gaben ihr Schmerzmittel. Sie solle sich noch etwas ausruhen.... doch... falsch gedacht. Die Maus hatte Hunger und das so richtig und verlangte gleich eine große Portion, da sie ja seit dem Vorabend nichts mehr essen durfte. Die Schwestern brachten es ihr, aber sagten sie solle langsam und nicht so viel...
16. Januar 2020
Die Tage die wir zu Hause verbrachten taten uns so gut. Die Kinder konnten einen einigermaßen normalen Alltag führen. Die Kleinste ging wieder in den Kindergarten, unsere Tochter durfte im Kindergarten ihre Freunde und Erzieher besuchen und ich konnte auch wieder zur Arbeit und dort meine Vertretung einlernen. Unsere Tochter freute sich so sehr wieder in den Kindergarten gehen zu können und die Erzieherinnen und Kinder freuten sich so sehr sie wieder bei sich zu haben. Wir holten die Oma am...
03. Januar 2020
Die Zeit verging und es war Zeit die Kleinste schlafen zu legen, da es für sie einfach zu langweilig wurde im Krankenzimmer. Auch für sie war es nicht einfach. Auf einmal waren alle im Krankenhaus und sie musste sich hier in einem kleinen Raum beschäftigen und konnte nicht durch die Gegend springen wie sonst. Ihr fehlte der Kindergarten, die vielen Kinder und die gewohnte Umgebung. Papa wollte eigentlich noch auf den Oberarzt warten um die Ergebnisse des MRT zu besprechen, aber es wurde...
23. Dezember 2019
Wir gingen durch die Türen, die Gänge entlang und kamen dann in den Bereich des MRT. Dort angekommen wurden wir wieder von den netten Sanitätern angemeldet und mussten im Wartebereich Platz nehmen. Den Kindern wurde schnell langweilig und die Kleinste machte nur noch Blödsinn. Sie lief um die Ecke, versteckte sich, legte sich auf den Boden, wollte essen, wollte trinken. Sie wollte alles und eigentlich doch nichts. Ich hatte eigentlich gar keinen Kopf dafür, aber sie konnte ja nichts...
15. Dezember 2019
Der Rettungsassistent öffnete uns die Türe und meine Kleine wurde aus dem Rettungswagen geschoben. Wir betraten die Glastüre des Klinikums und befanden uns auch gleich im Anmeldungsbereich. Ich hielt die ganze Zeit die Trage meiner Tochter fest und lächelte ihr ständig aufmunternd zu, obwohl mir ganz und gar nicht danach zumute war. Ich fragte mich, ob man mir wohl ansehen würde wie beschissen es mir ginge. Eigentlich war es mir aber egal, dachte ich. Es machte sowieso alles keinen Sinn...

Mehr anzeigen